Rückenschmerzen verhindern - aber wie?

(1/4) GUTE HALTUNG, DIE SICH OFT VERÄNDERT!

Die Plastizität der zahlreichen Bänder und Gelenkkapseln ermöglicht es unserer Wirbelsäule auf Belastungen zu reagieren und sich anzupassen. Sie ist elementarer Teil dessen, das wir als Menschen so mobil und vielfältig beweglich sind. Diese Plastizität kann aber auch negative Folgen mit sich bringen, wenn die Wirbelsäule WIEDERKEHREND, EINSEITIG belastet wird. Unsere Wirbelsäule ist in ihrer NEUTRALEN Position am stärksten, da die Kräfte optimal auf die verschiedenen Strukturen (Bänder, Sehnen, Gelenkkapseln) verteilt ist. Weicht unsere Haltung immer wieder von der Neutralen Position ab, werden sich die Bänder der Wirbelsäule anpassen -> einige verkürzen sich, einige geben nach / werden länger, manche Gelenkkapseln verkleben, andere werden Hypermobil. Wir bekommen Blockaden, Nervenirritationen, Muskelverkrampfungen und oft: Schmerzen!

Bänder verändern ihre Länge entweder LANGSAM & STETIG (zum Beispiel wenn wir lange schief auf dem Sofa liegen) oder PLÖTZLICH (zum Beispiel wenn wir umknicken). Der langsame, stetige Prozess wird beschleunigt wenn mehr Kraft auf den Bändern lastet. Diese Kraft ist unmittelbar abhängig von unserer Haltung (siehe Bild 1 – Smartphone). Natürlich gilt außerdem: Je länger eine Kraft auf die Bänder wirkt, desto mehr werden diese nachgeben und die Wirbelsäule empfänglich für Fehlstellungen machen. Zusammengefasst ist es also das wichtigste die Haltung regelmäßig zu verändern, sowie darauf zu achten, das wir so wenig wie möglich von der “neutralen” abweichen.

Tipps für den Alltag

Jetzt aber genug mit dem Fach Chinesisch – hier ein paar Tipps für den Alltag, für ihre persönliche Rückenschmerz Prophylaxe:

– Gerade die Dinge die Sie jeden Tag tun, versuchen so gerade und aufrecht wie möglich zu machen

– Wenn möglich immer mit “geradem Rücken” sitzen

– Sitzen bleibt Gift: Es gibt keine optimale Sitzposition. Versuchen sie das Sitzen so es geht zu unterbrechen und die Sitzposition ständig zu verändern.

– Beim Telefonieren nie den Hörer zwischen Ohr und Schulter einklemmen. Wenn man häufig telefoniert am besten ein Headset verwenden.

– Aufrecht vor dem Fernseher sitzen, nicht schräg auf dem Sofa liegen.

– Tastatur und Maus machen sogar am Laptop eine aufrechte Arbeitshaltung möglich. 

– Grundsätzlich nicht auf einem Kopfkissen der Größe 80x80cm schlafen (zu groß, um eine optimale HWS- und Kopfhaltung einnehmen zu können).

– So selten wie möglich auf dem Bauch schlafen

– Handtasche immer so leicht wie möglich machen & regelmäßig die Schulter wechseln

– Bei mehr Gewicht: Immer einen Rucksack verwenden

Es ist unmöglich und auch nicht Zielführend alles richtig machen zu wollen. Sich aber immer wieder daran zu erinnern, dass eine starke Wirbelsäule viele Haltungswechsel und ausreichend Bewegung braucht, ist ein wichtiger Baustein für die Prävention von Rückenschmerzen. Für mehr hilfreiche Tipps kommen sie gerne zu uns in die Praxis. Ihr Chiropraktor wird die Techniken zur Prävention gerne weiter mit ihnen erörtern.

 

Quelle zum überstehenden Bild: Petra Stehle, Dr. Christian Erhard, “Leitfaden: Gute Ergonomie – Gesünder Arbeiten am PC!”, Ergo, Hamburg

Related Posts

Leave a Reply

*